Too much information

Dinge, die man nicht wissen wollte, tauchen meist dann in einer Unterhaltung auf, wenn jemand weiterquatschen moechte, obwohl gerade keine interessanten Informationen zur Hand sind. Oder wenn es demjenigen ein Bedürfnis ist, jene loszuwerden. Oder wenn derjenige nicht weiss, dass er für sein Gegenüber gerade Grenzen ueberschreitet.

Sowas passiert alle Tage. Alle Tage knirschen Menschen mit den Zähnen, verdrehen ihre Augen und kratzen sich am Hinterkopf, weil Gesprächspartner in ihnen Bilder auslösen, die man nicht sehen wollte, die aber unweigerlich vor dem geistigen Auge auftauchen.

Wie man sich dagegen wehrt, scheint ein Feld zu sein, das noch kaum beackert wurde. Meist schweigt man, laesst seinen Blick ins Off schweifen, täuscht einen Termin vor oder startet spontan einen Hustanfall.

Dieses Buch ist eine Reaktion auf derartige Dinge. Und nebenbei erklärt es die Faszination von Twitter. Wenn Sie es also leid sind, Twitter immer selbst zu erklären - dies wäre eine Hilfsmittel. ________________________________________________________________ Carsten Herkenhoff - Too much information - Neues aus Twitter
ISBN 978-1-4092-4851-4