urs

Ich rufe jet­zt auch ein­fach mal einen Trend aus, das näch­ste große Ding, viele von euch nutzen das eh schon: URS — Unter Radar senden. Das Ziel ist es, eben nicht die große Masse zu erre­ichen, eben nicht Gefahr zu laufen, mit einem acht­los dahin geschrieben­em Fitzel Gedanken­tums in der Blödzeitung zu lan­den, son­dern ein­fach einen Gedanken der Nach­welt hin­terzu­lassen, und den bekan­nten, Wirbel aus­lösen kön­nen­den Inter­net­funk­tio­nen Wirbel zu entgehen.

Schickt keine Track­backs an andere Blogs, schreibt auf Twit­ter in Englisch (das ver­ste­ht der gemeine Sich-über-Blödzeitungs­geschicht­en-Aufreger nicht), sendet nicht jeden Blog­a­r­tikel an Face­book, Google oder Twit­ter, schreibt in soziale Net­zw­erke, in der die Masse der Men­schen­meute sich nicht rot­tet, und lasst dann euren Gedanken freien Lauf.

Wenn ihr jet­zt nicht gefun­den werdet, dann eben nur von den­jeni­gen, die sich keine Mühe geben, inter­es­sante Dinge zu finden.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.