Stöbern in "bedachtes"
Samstag, den 26. April 2003   

weinlese[n]

Es geht weit­er in Kla­gen­furt, das Niveau wird aber kaum bess­er. Ich hab mal als 12jähriger für den Deutschunter­richt einen Kri­mi, einen Thriller, zumin­d­est den Anfang davon ver­fasst. Ich war stolz darauf, hab hart daran gear­beit­et, nie­man­den hat es umge­hauen und ich dachte hin­ter­her ein­fach, dass ich eben nicht den Punkt getrof­fen hat­te. Und eben das ist in Kla­gen­furt auch erkennbar: Viele Autoren schaf­fen den Sprung ein­fach nicht, ein gutes Buch zu schreiben, gekennze­ich­net durch Niveau, gute Beschrei­bun­gen [nicht sowas wie: das alte Laub fiel von den Bäu­men ], Witz, Sex, Span­nung usw.
[ Ger­ade kommt Feridun Zaimoglu und haut alles raus das ist der Knaller bis­lang, seehr gut, sor­ry, aber das kommt ger­ade aus dem Moment her­aus. Ein in sicherem deutsch geschrieben­er Text, sehr bildlich, ver­siert. Aber typ­isch türkischdeutsche Lit­er­atur: Wenn es inten­siv wer­den will, wird es schwach, siehe Soli­no oder Es ist so ein­sam im Sat­tel, seit das Pferd tot ist. Soviel mal zu meinen Kri­tik­er­am­bi­tio­nen]. Also es ändert sich ger­ade was in Kla­gen­furt, dazu bes­timmt später mehr… test


Sonntag, den 8. Oktober 1989   

Heute gin­gen wir in die Kirche. Am Nach­mit­tag spielte Wangerooge I gegen den Tabel­len­zweit­en Harlesiel IV 1:2. Die Num­mer 5 von Wangerooge ver­schoß in der 90. Minuten einen “Elfme­ter”. Ein Wangerooger Spiel­er schub­ste seinen Gegen­spiel­er im Strafraum so, daß der hin­fiel und in der Luft den Ball unglück­lich an die Hand bekam. Die “Pfeife”, wie ein­er der geg­ner­ischen Mannschaft sagte, zeigte auf den Elfme­ter­punkt (genauer gesagt zählte er die Meter und zeigte dann auf die Stelle wo ange­blich der Punkt gewe­sen sei).


Montag, den 2. Mai 1988   

tischtennis

Ich spiele seit ca. 1 Jahr Tis­chten­nis. Im Moment spiele ich bei den Vere­ins­meis­ter­schaften von DJK Arminia Ibben­büren mit. Davor habe ich in Recke mit Ste­fan Herken­hoff und Karsten Keller gespielt. Bei dem Turnier habe ich den 10. Platz erre­icht. Papa hat davor mit der Her­ren I von Arminia bei einem Turnier von DJK Herten gespielt.


Montag, den 13. April 1987   

Heute waren wir (Oma, Onkel Rein­hold, Cor­nelia und ich) in Teck­len­burg und Cor­nelia hat ein pahr Stiefel bekom­men. Beim Schus­ter haben wir zwei Aufk­le­ber gechigt. Das sind die zwei:


Dienstag, den 17. März 1987   

das auto

Heute um 18.37 Uhr haben wir beim “Auto­haus Aasee” den Wagen “Ford Taunus” gegen einen “Opel Ascona” getauscht. Der Ascona sieht innen wie neu aus aber er ist von 1982.


Seiten:«1...7273747576777879