Samstag, den 12. Juni 2004   

holland ist weltmeister

eigentlich zumin­d­est. Heute geht der Turnier­fuss­ball wieder ordentlich los, die EM ist ange­fan­gen. Da lohnt sich doch ein klein­er Rück­blick: In den Nieder­lan­den hat man raus­ge­fun­den, dass Deutsch­land 1974 regel­widrig Welt­meis­ter gewor­den ist. Es spielte näm­lich Rain­er Bon­hof für Deutsch­land und der war Hol­län­der. Zumin­d­est bei seinem ersten Ein­satz für Deutsch­land und da das nicht regel­gemäß war, hätte er nicht mehr für Deutsch­land spie­len dür­fen. Das ist den Nieder­län­dern allerd­ings zu spät einge­fall­en, inzwis­chen ist die Ein­spruchs­frist lange vor­bei. Dumm gelaufen …


Dienstag, den 8. Juni 2004   

eliten upbraining

Unsere Bil­dungsmin­is­terin soll doch noch eine Rüge in Form eines Tade­lausze­ich­nung bekom­men für die unter ihrem Namen ges­tartete Aktion “Brain up”, die für mehr Inno­va­tion an Uni­ver­sitäten wer­ben soll. Genau wusste das aber auch kein­er, was die Aktion konkret anricht­en sollte. Nu gibts 1 Mil­liarde Euro für deutsche Uni­ver­sitäten. Für die Philoso­phie wohl weniger inter­es­sant, da die Kosten über­schaubar sind und Biele­feld wohl wenig abbekom­men wird. Ob ein­mal eine Mil­liarde hier soviel reis­sen wird, ob Geld schon Elite bedeute, schaumer­mal…


Samstag, den 5. Juni 2004   

bravos holperstolpermusik

Ich hab mir glatt nochmal die Bra­vo Hits 45 ange­hört und der zen­sierten Titel “F***k it” wahrgenom­men, dem qua­si jedes zweite Wort gestrichen wurde. Kann man sich kaum noch anhören ein­er­seits und ander­er­seits will man da erst recht wis­sen, was der sagt ;-). Was ist denn das auf ein­mal für ein selt­samer Kor­rek­theitswahnsinn ?


Dienstag, den 1. Juni 2004   

spaß des risikokapitalismuses

Mein kleines neben­bei betriebenes Späss­chen, das Sportwet­ten, hat dieses Woch­enende wieder wun­der­bar funk­tion­iert. Bin zunächst mit dem Gesamtwet­tbaren auf Werder Bre­men gegen Ale­man­nia Achen gegan­gen und gestern auf Nal­ban­di­an gegen Safin [Plautzen müssen doch zusam­men hal­ten]. Und wer sagts? Alles aufge­gan­gen, Kap­i­tal ver­dop­pelt. Wen heute noch Eng­land gegen Japan, Hol­land gegen FäroerIn­seln und Irland gegen Jamai­ka gewin­nen, steigert sich meine gute Laune noch mehr. Anson­stens hab ich dies Woch­enende endlich mal viel in Büch­er geschaut, Sam­stag das schöne Wet­ter genossen und den Wixxer im Kino geschaut. Hat­te auch irgend­wie was…


Samstag, den 29. Mai 2004   

zwei ecken zu heidegger

Fre­itag hab ich doch glatt in einem Philosem­i­nar eine bes­timmte These aufgestel­llt, dass Hei­deg­ger und Kant unter­schiedlich­es Vok­ab­u­lar, in diesem Fall betraf es ein einzelnes Wort, ver­wen­den. Nach dem Sem­i­nar meinte eine echte Hei­deg­ger­schü­lerin zu mir, sie wäre über­rascht, dass ich in dem Punkt “mehr drauf” hätte, als sie gedacht hat. Kann auch nicht jed­er von sich behaupten, sowas gesagt zu bekom­men 😉


Montag, den 24. Mai 2004   

kaum noch zeit

Ja, man kommt immer weniger dazu, hier mal wieder was zu posten. Deswe­gen jet­zt mal ganz fix: Ger­ade habe ich meine Inhalt­sangabe zu G.W.F. Hegels ersten PAra­graphen der Enzyk­lopädie fer­tig und sitze noch etwas auf der oberen Etage der Uni­halle in Biele­feld, wo man afrikanis­chen Musikklän­gen lauschen kann, denn hier ist irgend­wo eine Buschtrom­mel­par­ty oder sowas. Naja, es ist noch ziem­lich hell, deswe­gen werde ich wohl noch bei Son­nen­schein daheim ankom­men, dort noch etwas dad­deln, früh ins Bett, und mor­gen noch mal kurz einen kri­tis­chen Blick auf die Auf­gabe wer­fen, bevor ich sie abschicke. Gestern waren wir noch beim let­zten Spiel der Arminia in der 2ten Liga, das auch prompt 1–3 gegen Duis­burg in die Hose ging. Immer­hin ist die Schü­coAre­na doch ganz nett, mal schauen, ob ich zu 1.Bundesligazeiten der Arminia noch einen Besuch abstat­te. Nu schwinge ich aber die Hufe, es soll nach Haus gehen.


Sonntag, den 16. Mai 2004   

alles vorbei

Gestern gabs den Alum­ni-Tag der Uni Biele­feled, man ist also auch mal sam­stags qua­si ganztägig inner Uni. Nicht notge­drun­gen, aber abends gabs eine Com­e­dyein­lage mit Wis­chmey­er, Welke und Liebold, und sowas lässt man sich ja nicht ent­ge­hen. War auch ver­dammt witzig, die 15 Ock­en waren gut investiert. Sog­ar das Phi­lo-Tre­f­fen ist gut ver­laufen, man zweifelt halt doch immer etwas, aber war okay. Nette Unter­hal­tung, kleine Diskus­sio­nen und guter Kaf­fee dank unsere­inem ;-).


Sonntag, den 9. Mai 2004   

neue döners braucht das land

Kamen doch glatt heute die Donots in Fernse­hen mit einem neuen Video. Das war sog­ar ganz witzig gemacht, fast schon bess­er als das eigentliche Lied. Die Mod­er­a­torin meinte aber irgend­was, dass die Donots den Spruch “Ibben­büren — Rockc­i­ty” erfun­den hät­ten, neeeee dat war wer anners 😉


Dienstag, den 4. Mai 2004   

wunder gibt es immer wieder

Schon lange nichts mehr ins Blog­buch geschrieben. Aber schreiben und lesen haben eh meine Freizeit im Griff, nicht voll­ständig aber immer­hin. Bin ganz von mir selb­st über­rascht ohne das vergöt­tern zu wollen, aber dass unsere­ins seinen Tages­rhyth­mus umstellt und deswe­gen früh auf­ste­ht, weil er abends weniger geback­en bekommt, das darf einen schon ver­wun­dern. Öfter mal etwas neues… Gestern gabs noch den Philostammtisch, während­dessen meine Fuss­ball­wette aufging, weil die Arminia ordentlich einen auf den Deck­el bekom­men hat. Ja, da sind Tor­wet­ten schon was feines ;-).


Dienstag, den 27. April 2004   

blaues system

Krieg der Psey­do­musik­er, so kön­nte man wieder diesen Boule­vard­schnörkel nen­nen. Bohlen singt nicht, Far­i­an denkt nich, andere kön­nens nicht: Die richti­gen Mod­ern Talk­ings