Stichwort: Simon
Sonntag, den 29. November 2015   

hundetaufe

Simon spielt mit seinem Plüschhund.
Ich Wie heißt dein Hund eigentlich?
Simon (4) Hat kein’ Namen.
Ich Der muss doch einen Namen haben. Hun­de müssen doch Namen haben. Wie soll der denn heißen?
Simon (4) Lam­pe.
Ich Lam­pe? Kein Hund heißt Lam­pe.
Simon (4) Der heißt Lam­pe.
Ich Weil er der Hell­ste ist bei euch Zuhause oder wie?
Simon (4) Was?
Ich Jet­zt muss er wohl Lam­pe heißen.


Mittwoch, den 16. September 2015   

spielposition

Ich Na, Simon, du spiel­st jet­zt Fußball?
Simon (4) Ja.
Ich Wo denn?
Simon Tubo­cholt.
Ich Ah. TuB Bochholt.
Simon Nee, Tubo­cholt.
Ich Aja. Und wie heißt eure Mannschaft? Baby­kick­er oder Mini­kick­er?
Simon Neeeee! Tubo­cholt!
Ich Ok. Und was spiel­st du da? Bist du der Tor­wart?
Simon Nein.
Ich Der Vorstop­per?
Simon Nein.
Ich Bist du Stürmer?
Simon Nein.
Ich Mit­telfeld?
Simon Nein.
Ich Abwehr?
Simon Nein.
Ich Sam­ma, was spiel­st du denn?
Simon (bedeu­tungsvoll) Ersatz!


Donnerstag, den 20. August 2015   

toilettenlied

Simon (4) Sing das Toi­let­ten­lied!
Ich Das was? Äh, also tut mir leid, Simon, aber bei so poli­tis­ch kor­rek­ten Päd­a­gogik-Liedern bin ich echt raus.
Simon Das Toi­let­ten­lied! Das, was du immer singst!
Ich Was ich immer singe? Au man, das kann bei eueren Familen­feiern mit dem Wod­ka nicht so weit­er gehen.
Simon Das mit “Bei Müllers auf dem …”
Ich “… Klo”! Ach so, das. Das nennst du “Toi­let­ten­lied”?! Meine Güte, bist du hochwohler­zo­gen.
(singe)

Bei Müllers auf dem Klo (Klo, Klo)
da sitzt ein klein­er Floh (Floh, Floh)
der sagt: “Oho, oho” (Ho, Ho)
“da kommt der näch­ste Po” (Po, Po)

Simon lacht sich weg.


Samstag, den 22. März 2014   

lange

Tati (äfft Simon nach) Man­nomeeeeeeter!
Simon (3) Das sage ich doch schon lange nicht mehr!


Sonntag, den 8. Dezember 2013   

ey

Simon (2) Ey!
Ich Ich heiß’ nicht Ey.
Simon Doch, du heißt Ey.
Ich Ich heiß’ nicht Ey. Heißt du Ey?
Simon Nein, ich heiß’ Simon.
Ich Und wie heißt die da?
Simon Die heißt Emma.
Ich Und wie heiß’ ich?
Simon Ey!


Samstag, den 1. Januar 2011   

simon

Seit gestern hat meine Fre­und­in einen neuen Nef­fen und der ganze Tag stand unter dem Ein­druck dieses Ereigniss­es. Ger­ade ist qua­si das Kind­pinkeln zuen­de. In Twit­ter und Face­book habe ich die Ankun­ft des neuen Erden­bürg­ers wohl so kurz beschrieben, dass Gück­wün­sche an meine Adresse gin­gen. Schön, dass man mir sowas zutraut, aber soweit bin ich noch nicht.
Der Kindes­vater ist so aus­ge­lassen und gelöst, wie ich ihn noch nicht erlebt habe und ich freue mich für die Fam­i­lie mit.
Die mit­tler­weile große Schwest­er des Kurzen habe ich gestern etwa zur Zeit der Geburt ihres Brud­ers dabei gefilmt, wie sie ihre ersten Apfelsinestücke nascht, Miene verz­er­rend, aber inter­essiert. Tapfer­es Mäd­chen. Hat sich auch vom Sil­vesterge­baller kaum aus der Ruhe brin­gen lassen.
Mor­gen dann mal den Nachkömm­ling in Augen­schein nehmen. Und von hier­aus gute Nacht da draußen und schö­nes neues Jahr, wo immer ihr seid.