schach mampf

Frau Gar­nichtscharf klin­gelt beim Haus­grin­sch. Der Grin­sch öffnet.
Frau Gar­nichtscharf Hal­lo.
Grin­sch Hal­lo.
Frau Gar­nichtscharf
Ich habe zu viel Essen gemacht und da wollte ich fra­gen, ob Sie etwas nehmen woll­ten.
Grin­sch Ich habe sel­ber gekocht, da müsste ich meins ja wegschmeis­sen.
Frau Gar­nichtscharf Sie kön­nten es heute Abend essen.
Grin­sch Sie kön­nten es ja auch heute Abend essen.
Frau Gar­nichtscharf legt den Kopf leicht schräg.
Grin­sch
Nein, wirk­lich nicht, nein.
Frau Gar­nichtscharf Sie kön­nten es mor­gen essen.
Grin­sch Mor­gen muss ich arbeit­en.

Weiterlesen

führerscheingültigkeit

Neulich sitze ich im Warter­aum des Ein­wohn­er­meldeamtes und höre zu, wie sich um die Ecke zwei Per­so­n­en unter­hal­ten.

Mein Führerschein läuft ja bald ab, ich darf nicht vergessen den zu ver­längern.

Wie? Führerscheine laufen ab?

Ja, sich­er! Ihrer bes­timmt auch.

Nein, auf meinem ste­ht nichts von einem Ablauf­da­tum.

Darf ich mal sehen (…) Doch hier: Ein­un­dreißig­ster­achter­fün­fund­dreißig.

Das ist mein Geburts­da­tum.

Weiterlesen

meine tasse

Ich war ja bis­lang nicht so überzeugt von nach­haltigem Geschirr und so. Aber nach­dem ich mir meine eigene Wasser­flasche gekauft habe, hat auch an die 20 Ock­en gekostet, nutze ich diese fast täglich. Und dann lohnt sich so eine Anschaf­fung eigentlich recht schnell. Vorher hätte ich gedacht, man könne doch genau­so gut irgen­deine gekaufte Wasser­flasche nehmen und die dann nutzen, aber ich war nie so weit, das der­art umzuset­zen. Nun hat meine Wasser­flasche nur den Schriftzug “Leis­tungswass­er”, was ich mäßig lustig finde, jet­zt wollte ich für einen nach­halti­gen Kaf­fee­bech­er, kein Bam­bus, bei dem man den Kle­ber mit­trinken muss, kein Plas­tik, wer weiß, wie sich das ver­färbt, nein Edel­stahl soll es sein (gibt es dafür Deck­el?), mal ein eigenes Motiv nutzen. Bin mal ges­pan­nt, wie er real ausse­hen wird. Schaut gut aus, mein­er Mei­n­ung, klap­pert wie so eine Tasse klap­pern muss und hält auch etwas warm.

Weiterlesen

Der Nach­wuchs ist heute früh wach, erhält nicht seine gewohn­ten Schlaf­pausen, trinkt nur ein Fläschchen, isst dafür gut Brei und ein paar Biopiz­za- und Dinkel­stan­gen. Zum Mit­tagessen mache ich Gemüse­waf­feln: 100g Bio­vol­lko­rn­mehl, 250g Biodinkelmehl, 3 Eier, 250ml Milch, 50ml Min­er­al­wass­er, 50ml Rap­söl, geraspelte Möhre, geraspelte Zuc­ci­ni, etwas Parme­sankäse. Es mundet, wir haben gute Laune.

·

Zweite Runde in der Krabbel­gruppe, in der man gerne auf Förderung aus ist. Die merk­würdi­gen Mamis sind wohl alle­samt nicht mehr mit dabei. Ich heiße heute Markus. Ein Papi, der nur dieses eine Mal mit dabei ist, erzählt mir, dass er seinem Nach­wuchs jet­zt schon diese Quetschob­st­plas­tik­teile gibt. Was find­en die Leute bloß daran?

·

Habe des Abends wieder Baby­nachtwache, die sich dadurch kennze­ich­net, dass man bei jedem Gejaule ins Zim­mer zum Baby rein­stürzt, hek­tisch nach dem Schnuller sucht und ihn dann knapp vor Ende des Count­downs, nach­dem das Baby endgültig wach ist und nicht sofort wieder ein­pen­nt, ins Mündlein stopft.

Weiterlesen