Samstag, den 26. April 2003   

weinlese[n]

Es geht weit­er in Kla­gen­furt, das Niveau wird aber kaum bess­er. Ich hab mal als 12jähriger für den Deutschunter­richt einen Kri­mi, einen Thriller, zumin­d­est den Anfang davon ver­fasst. Ich war stolz darauf, hab hart daran gear­beit­et, nie­man­den hat es umge­hauen und ich dachte hin­ter­her ein­fach, dass ich eben nicht den Punkt getrof­fen hat­te. Und eben das ist in Kla­gen­furt auch erkennbar: Viele Autoren schaf­fen den Sprung ein­fach nicht, ein gutes Buch zu schreiben, gekennze­ich­net durch Niveau, gute Beschrei­bun­gen [nicht sowas wie: das alte Laub fiel von den Bäu­men ], Witz, Sex, Span­nung usw.
[ Ger­ade kommt Feridun Zaimoglu und haut alles raus das ist der Knaller bis­lang, seehr gut, sor­ry, aber das kommt ger­ade aus dem Moment her­aus. Ein in sicherem deutsch geschrieben­er Text, sehr bildlich, ver­siert. Aber typ­isch türkischdeutsche Lit­er­atur: Wenn es inten­siv wer­den will, wird es schwach, siehe Soli­no oder Es ist so ein­sam im Sat­tel, seit das Pferd tot ist. Soviel mal zu meinen Kri­tik­er­am­bi­tio­nen]. Also es ändert sich ger­ade was in Kla­gen­furt, dazu bes­timmt später mehr… test

| kurz-url | kategorie: bedachtes

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind mit * gekennzeichnet- E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.