lieblingsmusikcassette

Viele Dinge aus mein­er Kind­heit finde ich heute noch total gut. Peter Schillings Völ­lig los­gelöst, Leck­muscheln, Ein Trio mit 4 Fäusten, dieses Trichtereis mit run­dem Kau­gum­mi unten und meine Kinder­lieblingsmusik­cas­sette. Aber wie hieß die nochmal?

Die Cas­sette sel­ber existiert nicht mehr, verkauft oder wegge­wor­fen, wer weiß das schon? Aber ohne Titel der Cas­sette und ohne Ken­nt­nis irgen­deines Titels wird die Suche selb­st im Inter­net müßig. Wie war noch der Refrain des einen Liedes? Irgend­was mit Brabbel und Bär­bel. Aber meine Suche führt nur zu einem Forum, in dem jemand genau­so ken­nt­nis­los dieselbe Cas­sette sucht.

Zwei Jahre später ist die Suche erfol­gre­ich­er. Ich suche nach Brabbel Bär­bel und werde fündig. Die MC “spie­len + ler­nen ‘85” heißt nun “Drittes Pro­gramm” von Michael Friel­ing­haus. Ok, nie gehört. Die bekan­ntesten Kinder­lieder­schreiber sind ja irgend­wie bekan­nt, aber der Name nicht. Trotz­dem bestellt, für die Nachkommen.

Gestern kam die CD dann an und was soll ich sagen? Super Musikgeschmack, schon damals, vor fast 30 Jahren. Heieiei. Danke auch für’s Kaufen an Mut­tern. Und eine dicke Empfehlung an alle Eltern, die ihren Kurzen mal was anderes als das Zuck­owskiros­in­jök­er beit­en möchte.

Weiterlesen