Stichwort: kino
Montag, den 9. August 2010   

inception (usa 2010)

Kennen Sie Vergiß mein nicht? Oder Matrix? Oder Ocean’s Eleven? Nein? Dann ist Inception etwas für Sie! Ein mit dem Bewußtsein spielender Actionfilm über das Planen eines großen Coups. Wer die Ideen derartiger Filme schon kennt, der wird durch das lange, lange Aufbauen der Geschichte stark gelangweilt. Neue Ideen gibt es eigentlich nicht, nur diverse Hauptdarsteller, ein wenig Action, eine verhinderte Liebesgeschichte, die sich kaum erläutert, und ein vorhersehbares Ende. Alles viel zu routiniert aneinandergeschraubt.


Donnerstag, den 9. Juli 2009   

zack and miri make a porno

Ich bin endlich dazu gekommen, Zack and Miri make a porno zu sehen, auch wenn mir ein Scherz aus dem Film schon länger bekannt gewesen ist. Als eher technisch ungebildeter Filmkritiker muss ich sagen: GEIL! BESTER FILM DES JAHRES! UNDBEDINGT ANSEHEN!

Dank Kevin Smith und seiner Riege ist der Streifen sowohl in Wort wie in Bild politische Unkorrektheit vom Feinsten!

Dazu kommt diese schöne neue Nummer von Live:

Interviews mit den Hauptdarstellern:


Dienstag, den 1. April 2008   

lars und die frauen

Lars ist ein Soziopath. Das weiss sein Bruder wie seine Schwägerin. Die aber würde Lars gerne aus dessen verschlossener Welt herausholen, und sei es nur einmalig zum Abendessen. Aber auch dies geht schief, bis… bis Lars ihr von seiner Freundin Bianca erzählt, die gerade zu ihm gekommen sei. Zusammen im Wohnzimmer verschlägt deren Anblick aber Bruder und Schwägerin die Sprache, denn Bianca ist scheinbar für jeden außer Lars eine angekleidete aufblasbare Sexspielzeugpuppe. Um ihn nicht zu verletzen, wird Bianca akzeptiert. Dieser Film ist nicht unbedingt ein Schenkelklopfer, aber als Soziopathenkomödie sehr unterhaltsam. Die eingeschneite Stadt, in der er spielt, passt hervorragend zur fröstelnden Athmosphäre, die oftmals herrscht, wenn Versuche gestartet werden, mit Lars ein Gespräch anzufangen. Lars ist einer dieser Typen, die es bspw. für taktisch sinnvoll halten, während eines Gesprächs zu schweigen und ins Off zu schauen, wenn eine persönliche Frage gestellt wird. Derart produziert er schön nervige Gesprächspausen, aus deren Beklemmtheit kaum herauszukommen ist. Ein Film für alle, die eine Fabel erzählt bekommen wollen, wie man auch aus niederziehender Ödnis Optimusmus schöpfen kann.


Montag, den 31. März 2008   

8 blickwinkel

In Spanien wird der amerikanische Präsident bei einem öffentlichen Auftritt angeschossen. Im Tumult ertönen weitere Schüsse und kurz darauf geht eine Bombe hoch. Dieser Plot wird nacheinander aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt und peu á peu entwickelt sich die verwickelte Geschichte. Das ist die grundsätzliche Idee und soweit ist die Idee auch ganz passabel. Die spanische Kulisse ist nett, permanent ist gutes Wetter, die Bösen sind böse. Mit Dennis Quaid und Forrest Whittaker sind auch sympathische Schauspieler dabei. Aber die aus den 90ern in die heutige Zeit deplazierte Grundspielfilmidee, ein Mann kann die Welt auch ganz alleine retten, wenn er grimmig guckt, ab und zu nachdenkt und schnell rennt, nervt. Das mindert die anfängliche Freude an diesem Streifen. Und sooooo komplex ist die Auflösung dieses Krimis nun auch wieder nicht. Nettes Popkornkino und nichts weiter.


Dienstag, den 4. Januar 2005   

wenn männer über hügel gehen

Letztens gabs mal wieder einen gemütlichen DVD-Abend. Das heisst also Sofas günstig positionieren, genügend Chips, Bier und Cola heranzaubern, auf Grund des Anteils von weiblicher Intellenz auf die englischen Originale verzichten und los kanns gehn: Shrek2 hat mich dabei etwas enttäuscht, zwar ist der Streifen einigermaßen bunt, aber ohne rechten Pep, da war der erste Teil witziger. Und dann gabs noch zwei Liebesfilme, man muss der weiblichen Gesellschaft ja Rechnung tragen. Was mich verwundert hat, war, dass der Clou in beiden Filmen eigentlich derselbe war. Sowohl in Gelegenheit macht Liebe [A guy thing] als auch in Hope Springs kurven das Liebespaar in spe nach einem Kurzausflug über die Strassen, gelangen auf eine abschüssige Strecke und die Dame verleitet den Herren dazu, doch mal ordentlich aufs Gas zu drücken. Ist mir ehrlich gesagt noch nie passiert. Mir ist es geläufiger, dass sich die Damen am Seitengriff der Tür festkrallen, weil man sich allmählich in der Dunkelheit einer unbefahrenen Kreuzung mit roter Ampel nähert. Aber wir sind ja in Amerika, da ist alles cooler und ungefährlicher auf den Strassen. Das Auto macht im Film jeweils einen Satz, wobei dieser Höhepunkt wohl den Knackpunkt der Geschichte ausmacht und dann fluppt alles von selbst. Also weiss nicht, wen diese seltsame Wendung vom Hocker hauen soll, aber man ist auch nur ein Mann. Die Damen in den Filmen sind auf jedenfall ziemlich attraktiv und die Männer haben die langen Sprechrollen. Nicht unbedingt eine günstige Verteilung, auch wenn man damit leben kann. Für ein Frauenherz reichen dann die Filme, wie der Abend zeigte, und ich fand die Bierchen auch ganz lecker. Manche Sachen sind halt irgendwie vorbestimmt…