Dienstag, den 4. Januar 2005   

wenn männer über hügel gehen

Letztens gabs mal wieder einen gemütlichen DVD-Abend. Das heisst also Sofas günstig positionieren, genügend Chips, Bier und Cola heranzaubern, auf Grund des Anteils von weiblicher Intellenz auf die englischen Originale verzichten und los kanns gehn: Shrek2 hat mich dabei etwas enttäuscht, zwar ist der Streifen einigermaßen bunt, aber ohne rechten Pep, da war der erste Teil witziger. Und dann gabs noch zwei Liebesfilme, man muss der weiblichen Gesellschaft ja Rechnung tragen. Was mich verwundert hat, war, dass der Clou in beiden Filmen eigentlich derselbe war. Sowohl in Gelegenheit macht Liebe [A guy thing] als auch in Hope Springs kurven das Liebespaar in spe nach einem Kurzausflug über die Strassen, gelangen auf eine abschüssige Strecke und die Dame verleitet den Herren dazu, doch mal ordentlich aufs Gas zu drücken. Ist mir ehrlich gesagt noch nie passiert. Mir ist es geläufiger, dass sich die Damen am Seitengriff der Tür festkrallen, weil man sich allmählich in der Dunkelheit einer unbefahrenen Kreuzung mit roter Ampel nähert. Aber wir sind ja in Amerika, da ist alles cooler und ungefährlicher auf den Strassen. Das Auto macht im Film jeweils einen Satz, wobei dieser Höhepunkt wohl den Knackpunkt der Geschichte ausmacht und dann fluppt alles von selbst. Also weiss nicht, wen diese seltsame Wendung vom Hocker hauen soll, aber man ist auch nur ein Mann. Die Damen in den Filmen sind auf jedenfall ziemlich attraktiv und die Männer haben die langen Sprechrollen. Nicht unbedingt eine günstige Verteilung, auch wenn man damit leben kann. Für ein Frauenherz reichen dann die Filme, wie der Abend zeigte, und ich fand die Bierchen auch ganz lecker. Manche Sachen sind halt irgendwie vorbestimmt…