die sex & the city — depression

Meine Lieblingsjour­nal­istin der Johanna AdorjánFrank­furter All­ge­meinen Zeitung hat heute wieder in der Son­ntagsaus­gabe einen Text veröf­fentlicht. Das Wort Lieblingsjour­nal­istin klingt etwas komisch, mir fällt neben Ste­fan Nigge­meier spon­tan aber auch nie­mand ein, der mir als FAZ-Jour­nal­ist im Hin­terkopf geblieben wäre.
Jeden­falls hat Johan­na Ador­ján einen kri­tis­chen Text zum neu auf­flam­menden Hype um Sex and the City geschrieben. Ich glaube zwar, dass der Film nicht die Repräsen­ta­tion der Idee, wie sich homo­sex­uelle Drehbuchau­toren die End­dreißigerin­nen der 90er vorstellen, ist, son­dern der Idee, welche Banal­itäten weib­liche Couch­pota­toes an der Flim­merk­iste hält, aber das schmälert die Qual­ität der Kri­tik nicht.
Inter­es­sant an den Mach­ern der FAZ am Son­ntag finde ich ja, dass schon der Titel des Textes, Depres­sion heute, Sex in the Cityfür sie so verkauf­sstörend zu wirken scheint, dass sie den Text zwar auf der Front­seite der Aus­gabe ankündi­gen, aber nicht den Titel nen­nen son­dern Jet­zt im Kino schreiben. Fei­glinge! Das ist fast so selt­sam, wie der Sprachge­brauch der amerikanis­chen Ver­mark­ter, die bezo­gen auf den Umstand, dass der Film in Europa eher anläuft als in New York, mein­ten, es han­dle sich in Europa zwar um First Pre­mieres, aber die World Pre­miere sei in New York. Vielle­icht kann man einge­fleis­chte New York­erin­nen, die empfind­lich darauf reagieren, dass Andere ihren Film eher sehen dür­fen, so besän­fti­gen. So sind sie wohl, die taffen Frauen von heute.

Noch bescheuert­er als die eigentliche Serie war die davor laufende deutsche Kurzver­sion der Serie. Darin ran­nte Bar­bara Schöneberg­er in Slow­mo­tion tit­ten­hüpfen­lassend per­ma­nent alleine durch irgendwelche Straßen ohne irgend­wo anzukom­men, grin­ste unmo­tiviert und sin­nierte über ihre Taffheit gegenüber tech­nisch ver­sierten Män­nern:

Johan­na Ardor­ján — Depres­sion heute.

Weit­er­er Lesetipp: Johan­na Ardor­ján Das Leben der anderen.

Weiterlesen