für die brusttasche: fujitsu finepix ax300

So, nun mal zu meinem neuen Spielzeug, der AX 300 von Fujit­su. Mit den Bildern mein­er anderen Finepix bin ich inzwis­chen nicht mehr jed­erzeit so zufrieden. Beson­derns bei schwachem Licht ver­rauscht da so einiges, so dass akzept­able Fotos nicht mehr drin sind.

Das kön­nen inzwis­chen die kleinen Kom­pak­tkam­eras erstaunlich gut und für einen Preis von 50€ zu einem ziem­lich niedri­gen Preis. Was also in dieser Kama­rarich­tung ger­ade den Leit­satz her­vor­bringt: Entwed­er mehr als 300€ aus­geben oder weniger als 100€, alles dazwis­chen taugt nicht für das Geld. Die AX 300 kann nun auch vor­eingestellt 16:9-Bilder aufnehmen, man belichtet so also nur einen Teil dessen, was belichtet wer­den kann, aber um schnell Bilder dieses For­mats hochzu­laden, und darum geht es mir bei z.B. Blogs haupt­säch­lich, stellt dies eine Arbeit­serspar­nis dar.

Das han­dlichere For­mat dieser Kom­pak­tkam­era führt nun tat­säch­lich bei mir dazu, dass ich mehr Fotos schieße, denn man kann sie schnell aus der Tasche kra­men und man zieht nicht mehr alle Blicke auf sich, wenn man eine Kam­era zückt.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.