personensuche

Wei­h­nacht­en kann ja auch die Zeit sein, zu der man alte Bekan­nte wieder­trifft. Das war zumin­d­est bei mir so: Alte Bekan­nte aus der Schulzeit. Irgend­wie ist das auch das The­ma, das die Leute nicht los lässt, andere The­men sind viel schw­er­er, fast gar nicht zu erklimmen.

Der und der ist ja jet­zt Arzt, Facharzt. Seine Dok­torar­beit hat nur 40 Seiten.

- Aha. Wo ste­ht denn sowas?

Der hat seine Dok­torar­beit online, kann man nach­le­sen. Heute kannste dich ab und an entschei­den, ob du die als Buch raus­geben willst oder online stellen.

- Aha.

Und der und der ist jet­zt Anwalt. Aber für ein Gebi­et, das passt echt.

- Wo haste das denn her?

Ste­ht auf der Kan­zlei­seite, für die er arbeit­et. Der war früher schon ein richtiges Arschloch. Jet­zt macht er Wirtschaft­srecht und holt die andern Arschlöch­er ausm Knast.

- Nee, is klar.

Da habe ich erst­mal fest­gestellt, dass ich doch weniger stalke, als ich gedacht habe. Von Leute, die mir irgend­wann mal über den Weg gelaufen sind, ver­folge ich nicht aktiv ihren Online-Lebenslauf. Ich wusste nicht mal, dass die so viel von sich online ste­hen haben.

Nicht, dass ich nicht schon nach Per­so­n­en gesucht habe oder noch suche. Aber dahin­ter ste­ht dann ein per­sön­lich­es Inter­esse, per­sön­lich insofern, als dass ich direkt mit denen was zu tun habe. Zu 90%, auch wenn diese Prozentzahl wesentlich höher klingt als meine tat­säch­lichen Anfra­gen ans Inter­net, Frauen, die ich inter­es­sant finde.

Aber Leute aus der eige­nen Abi­jahrgangsstufe? Da fehlt mir echt das Inter­esse. Ich hab mit den Wenig­sten noch etwas zu tun. Freut mich, wenn die Erfolg haben, wenn die Ärzte wer­den oder Anwälte. Jura und Medi­zin haben mich nur nie als Fach­bere­ich inter­essiert. Pauken bis der Arzt kommt, wer’s mag.

Nicht, dass man mich falsch ver­ste­ht: Zumin­d­est, dass es Ärzte gibt, ist ab und an total toll. Wenn mein Leben total gut läuft, werde ich nur sehr wenig mit ihnen zu tun haben. Aber ich finde auch toll, dass es KFZ-is gibt. Autos sind schon was feines. Man kann in bei­den Bere­ichen seine Lebenser­fül­lung find­en und Spezial­ist wer­den. Aber mehr als in zwei Bere­ichen wird kaum jemand Spezial­ist, dazu sind die Bere­iche alle­samt mit­tler­weile ein­fach zu kom­plex geworden.

Und insofern taugt das Ver­gle­ichen mit Ärzten, Anwäl­ten oder KFZ-is nicht, wenn man nicht ger­ade sel­ber Spezial­ist in dem Bere­ich ist. Ich habe auch noch nie erlebt, dass ein solch­es Ver­gle­ichen son­der­lich erken­nt­nis­s­tif­tend wäre.

Bleibt nur noch die Frage, ob jemand mir hin­ter­her­stöbert, um Ver­gle­iche anzustellen. Tja, keine Ahnung. Mein Tipp: Sein lassen. Sowas ist nur Zeit raubend und bringt nicht ern­sthaft was.

Weiterlesen

mein neues spielzeug – sony dcr-sx30

Wei­h­nacht­en brachte mir auch mein neuestes Spielzeug ein: einen Cam­corder. Meine Dig­italk­a­m­era, die Fujit­su Finepix s5800, kann zwar auch gute Vide­ofilme machen, aber eben nur im 4:3‑Format. Und das ist heutzu­tage mein­er Mei­n­ung nach doch nur noch zweite Wahl.

Daher schwärmte mir also ein Cam­corder vor, nur allzu teuer dürfte er nicht sein, schließlich geht es meist nur um spielerische Auf­nah­men. Online wurde bei Sat­urn eine Sam­sung VP-MX 20 bewor­ben, die selt­samer­weise im Laden selb­st 189 Ock­en kosten sollte und der zuständi­ge Verkäufer wusste nichts von Inter­net und so. Da mir die Kam­era eh nicht gefiel, etwas klo­brig und bil­liges Plas­tikde­sign, kaufte ich nicht.

Eher zufäl­lig stieß ich noch auf eine Sony DCR-SX30 zum Spottpreis, sah mir fix die Bew­er­tun­gen im Inter­net an und schnappte zu. Schön klein, die Kam­era, gutes Bild für meine Ver­hält­nisse, leicht bedi­en­bar, nur lei­der kein Fil­men mit geschlossen­em Dis­play möglich. Aber für’s Erste bin ich sehr zufrieden und mein Spiel­trieb freut sich.

Weiterlesen