Montag, den 27. Juli 2009   

das htc touch diamond

Meinen Schritt in die Handy­welt, in der man zunehmend auch das Inter­net ver­wen­det, bege­he ich mit dem HTC Touch Dia­mond. Dieses wird bei O2 unter dem Namen Xda Dia­mond ver­trieben. Bei O2 ist es für auf 2 Jahre verteilte 250€ zu haben, der Laden­preis ist derzeit noch bei etwa 310€. Da es unges­per­rt ist, kann man jede andere Karte mit diesem Handy ver­wen­den. Derzeit steckt bei mir eine Fon­ic-Karte drin, weil die O2-Tar­ife meinem Tele­fonierver­hal­ten nicht ganz angepasst sind. xda_diamond

Für mich war es das einzige Handy, dass derzeit preis­lich akzept­abel im Ver­gle­ich mit dem nor­malen Markt zu haben ist, wenn man nicht ger­ade scharf auf Raten­zahlung ist.

Bedi­enung
Wie zu sehen, ist auf dem Handy Win­dows mobile instal­liert, das bedeutet, man kann auf den gegebe­nen 4 GB internem Spe­ich­er beliebige Zusatzpro­gramme instal­lieren.

Die dazugeliefer­ten Kopfhör­er sind akzept­abel, wenn auch ver­hält­nis­mäßig wenig Bässe über­liefert wer­den. Da die Kopfhör­er auch die Radioan­tenne darstellen, muss man auf sie zurück­greifen. Ich weiss nicht, ob der kleine USB-Anschluss für andere Kopfhör­er passend ist.

Das Handy ist flach und kommt mit der dazuge­höri­gen Leder­hülle ganz stylisch über.

Die Fotokam­era liefert mit 3,2 Mil­lio­nen Pix­el ansprechende Fotos, die für Schnapp­schüsse vol­lkom­men aus­re­ichen.

Das Dis­play ist mit Fin­gern oder Stick bedi­en­bar, reagiert aber nicht immer hun­dert­prozentig auf Fin­ger­druck. Es ist nicht immer direkt auf Zahlen drück­bar, oder man muss sich das selb­st noch beib­rin­gen. Dies kann zu Irri­ta­tio­nen führen, wenn man Gespräche der Art Wollen Sie Infor­ma­tio­nen, drück­en Sie die “1” führen muss.

Wlan funk­tion­iert aus­geze­ich­net mit dem Handy, ins Fon­ic-Netz hat es sich zudem ohne weit­ere Ein­stel­lun­gen ein­gel­og­gt.

Hand­habung
Mir fehlt bish­er eigentlich nichts an diesem Handy. Die Gespräch­squal­ität ist gut, die Pro­gram­mauf­nah­meka­paz­ität aus­re­ichend. Twit­ter funk­tion­iert wun­der­bar mit dem Ding.

Man muss sich nur etwas selb­st an das Gerät gewöh­nen:

Der Spe­ich­er ist sehr schnell voll, wenn man drei oder vier Anwen­dun­gen laufen lässt. Dann kann es dazu kom­men, dass das Gerät minuten­lang nicht erkennbar oder falsch reagiert. Daher sollte man Anwen­dun­gen ein­fach schliessen, wenn man sie nicht mehr ver­wen­det.

Wenn man keinen Inter­net­pauschal­tarif ver­wen­det, sollte man bei E-Mail- oder Twit­ter-Pro­gram­men nicht ein­stellen, dass sie sich bspw. alle halbe Stunde aktu­al­isieren sollen, denn das kostet unter­wegs ins O2-Netz unnötig Geld. Dann rech­net sich schnell schon der 5€-Tarif von O2 für 30MB, wenn man im Brows­er das Run­ter­laden von Bildern deak­tiviert.

Faz­it
Bei der Auswahl eines neuen Handys schwirrte mir im Hin­terkopf, dass ich viele Handys für zu teuer für ein wenig zusät­zlich­er Inter­net­spiel­erei ansah. Zudem kamen Kri­tik am Iphone und am Nokia 97 über man­gel­haften Bedi­enungskom­fort. Insofern war ich vor­sichtig in bezug auf die Gefahr, eine Katze im Sack zu kaufen.

Das HTC Touch Dia­mond hat mich bish­er allerd­ings nicht ent­täuscht. Für wenig Geld kriegt man ein aktuelles, viel­seit­iges Gerät, das für gele­gentliche Inter­net­spiel­ereien vol­lkom­men aus­re­icht.

| kurz-url | Schlagwörter: kategorie: bedachtes

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind mit * gekennzeichnet- E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.